Z’Mittags-Gspröch mit Michelle

Erst vor kurzem hat Michelle ihr Praktikum im Hotel Adula begonnen. Um sie besser kennenzulernen, erzählt sie uns während der Mittagspause ein wenig über ihr Leben, ihre Interessen und ihre neue Tätigkeit im Hotel Adula.

 

Wie bist du zum Hotel Adula gekommen?

Seit Beginn der Wintersaison 2021 bin ich im Hotel Adula als Praktikantin im Bereich Marketing und Kommunikation tätig. Zurzeit bin ich noch in der Ausbildung und studiere an der Hotelfachschule in Passugg. Ein Teil der Ausbildung findet in Form eines Praktikums statt. Da mir der Kanton Graubünden sehr gefällt – ich komme aus dem Kanton Bern – war für mich klar, mein Praktikum in einer Bergdestination wie Flims absolvieren zu wollen. Das Hotel Adula gehört zu den grössten Hotels in der Gegend und hat eine langjährige Geschichte. Das faszinierte mich, weshalb ich mich sofort beworben habe.

Was magst du bis jetzt besonders an deinem Praktikum?

Im Marketing werden der Kreativität keine Grenzen gesetzt, was mir sehr gefällt. Es braucht ständig neue Ideen, die weiterentwickelt werden und jeden Tag stehen andere, vielseitige Aufgaben an. Das Fotografieren und das Gestalten von neuen Beiträgen für die Sozialen Medien machen mir besonders viel Spass. Eine Herausforderung dabei ist, die Beiträge so zu gestalten, dass sie für unsere Follower informativ und trotzdem optisch ansprechend sind. Das Spezielle an diesem Beruf ist, dass viel auch Wissen über die Region gefragt ist. Es ist interessant, wie schnell man durch die tägliche Arbeit im Büro trotzdem die Destination mit all ihren Sehenswürdigkeiten kennenlernt.

Was wolltest du früher immer werden?

Früher habe ich oft meine Traumberufe gewechselt und deshalb kann ich mich kaum noch an die zahlreichen Berufswünsche erinnern. Lange Zeit wollte ich Lehrerin werden. In der Hotellerie bin ich eher durch Zufall gelandet. Während ich im Gymnasium war, arbeitete ich einmal pro Woche in einem kleinen Café. Ich schätzte den Kontakt zu Menschen und die Vielseitigkeit an diesem Studentenjob sehr. Im letzten Jahr des Gymnasiums erhielten wir von der Schule eine Zeitschrift mit verschiedenen Studiengängen. Dort fand ich auch ein Inserat einer Hotelfachschule, was mich sofort ansprach. Nach einem Schnuppertag wusste ich, dass ein Studium an einer Hotelfachschule die richtige Wahl für mich ist.

Wo trifft man dich an, wenn du nicht am Arbeiten bist?

Meine Freizeit verbringe ich gerne auf der Eisbahn mit Schlittschuhlaufen. Bei schönem Wetter bin ich auch gerne auf der Piste. An Flims gefällt mir daher das grosse, abwechslungsreiche Skigebiet. Im Sommer, wenn es keinen Schnee hat, reise ich gerne in der Welt herum oder besuche schöne Orte in der Schweiz. Einen Lieblingsort habe ich aber nicht, denn jede Ortschaft hat ihren eigenen Charme. In der Schweiz beeindrucken mich die wunderschönen, türkisblauen Seen und Flüsse, wie zum Beispiel auch der Caumasee in Flims.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Es ist wichtig, Menschen im Leben zu haben, auf die man sich verlassen kann. Aus diesem Grund wünsche ich mir für die Zukunft ein positives Umfeld und viele neue, inspirierende Kontakte. Für die Gesellschaft wünsche ich mir, dass wir einander mehr Zuhören und ein offenes Ohr für Probleme haben. Im Alltag fokussieren wir uns oft auf andere Dinge wie die Arbeit, dass wir vergessen uns Zeit für die Mitmenschen zu nehmen.